Ende August starteten die Niederrheinischen Sinfoniker in eine hoffentlich reguläre Spielzeit. Weiter geht es am 1. und 2. September um 20 Uhr im Konzertsaal des Theaters Mönchengladbach mit dem 1. Sinfoniekonzert. Mit dem Hornisten Marc Gruber haben die Sinfoniker unter GMD Mihkel Kütson dann einen besonders spannenden Musiker zu Gast: Mit nur 23 Jahren wurde er 2016 Solohornist des hr-Sinfonieorchesters und überzeugt die Musikwelt durch seine brillanten Interpretationen und facettenreiches Spiel. Bei den Niederrheinischen Sinfonikern ist Marc Gruber mit dem sehr spielfreudigen und klangschönen zweiten Hornkonzert von Richard Strauss zu erleben. Im zweiten Teil des Abends ist die Serenade D-Dur von Johannes Brahms zu hören, die mit reizvollem Zusammenspiel der Orchesterhörner bezaubert.

Das 1. Kammerkonzert am Sonntag, 5. September um 11 Uhr im Studio des Theaters kombiniert unter dem Motto „Budapest und Beethoven am Niederrhein“ das selten zu hörende Sextett C-Dur von Ernst von Dohnanyi, einem der bedeutendsten ungarischen Musiker des 20. Jahrhunderts, mit einem „Meilenstein“ der Kammermusik: dem Septett Es-Dur von Ludwig van Beethoven.

Humorvoll wird es am Samstag, 11. September um 20 Uhr mit dem Sonder-Kammerkonzert „Windmühle für Dreigroschen zu verkaufen!“ im Rahmen der „Herbstzeitlose 2021“ im Bunker Güdderath. Zu hören sind darin unter anderem eine Dreigroschenopern-Suite in der Bearbeitung für Blechbläserquintett. Generalintendant Michael Grosse steuert die zugehörigen Text bei.

Am Mittwoch, 15. und Donnerstag, 16. September startet um 18.30 Uhr im Konzertsaal des Theaters Mönchengladbach die äußerst beliebte neue Konzertreihe Kütsons Happy Hour in die zweite Saison. Erneut dürfen sich die Zuhörer auf 60 Minuten Highlights aus Barock, Klassik und Romantik sowie verschiedene Soloauftritte von Sinfonikern freuen. Ein Begrüßungsgetränk ist im Eintrittspreis inklusive.

Auch an die kleinen Konzertbesucher haben die Sinfoniker gedacht. Am Sonntag, 26. September um 11 Uhr und 12.30 Uhr im Theater Mönchengladbach unternimmt Kobold Kiko im 1. Kinderkonzert einen kleinen Ausflug in den Wald. Und wer Kiko kennt, der weiß: Da gibt es reichlich was zu erleben – und natürlich ganz viel Musik.

Mehr Infos und Tickets unter www.niederrheinische-sinfoniker.de

Foto Monika Lawrenz