Ausstellung Andrea Behn: Malerei

Andrea Behn wurde 1958 in Dortmund geboren. Von 1978 bis 1983 studierte sie Grafik-Design in Dortmund. Ausstellungen hatte sie u.a. im Museum am Ostwall (Dortmund), im Städtischen Museum Gelsenkirchen, im Von der Heydt-Museum (Wuppertal) oder auch im Kunstverein Schwerte.

Andrea Behn arbeitet ausschließlich auf Papier und zwar normalerweise im großen Format. Genauer gesagt, bedeckt sie das Papier in einem aufwendigen, experimentell erprobten Prozess mit unzähligen Schichten von Farbe, die sie immer wieder abklebt oder abklatscht. Dem Zufall und der angewandten Technik geschuldet, ergeben sich daraus höchst unterschiedliche Bildstrukturen und eigenwillige Farbeffekte, die auf den ersten Blick die Anmutung gestischer Malerei oder grafischen Gekritzels haben.

Die fertigen Papierarbeiten werden im letzten Arbeitsschritt auf Leinwand oder auf MDF-Platten kaschiert, sodass sie aufgrund der so gewonnenen Körperlichkeit letztlich wie klassische Tafelbilder wirken. Und doch ist alles ganz anders als es scheint. Denn die vermeintlich spontanen Strukturen resultieren eben nicht aus einem impulsiven Schaffensakt, sondern vielmehr aus einem wohl überlegten Prozess, der darauf abzielt, jegliche Gestik tunlichst auszuschalten. Dementsprechend ist auch die Glätte des Papiers, das im Gegensatz zur Leinwand keinerlei vorgegebene Strukturen aufweist, der Grund, warum Andrea Behn es als Bildträger bevorzugt. Durch die bewusst herbeigeführte Verschleierung der Textur und Faktur gelingt es der Künstlerin, unsere taktile Wahrnehmung in die Irre zu leiten, was zugleich den besonderen Reiz ihrer Werke ausmacht. Obendrein bewahrheitet sich wieder einmal: Trau deinen Augen nicht!

 

8. September 2019 @ 11:30 — 22. September 2019 @ 18:00
11:30 — 18:00

[kunstraumno.10]

Mehr Infos!